By Anke Wischmann

ISBN-10: 353117701X

ISBN-13: 9783531177014

Sozial benachteiligte männliche Jugendliche werden zumeist aus einer Defizit orientierten Perspektive heraus betrachtet, insbesondere bezüglich ihrer Aussichten auf Bildungserfolg. In diesem Buch wird der Blick auf die Potentiale der Jugendlichen gerichtet, indem aus einer adoleszenz-, bildungs- und anerkennungstheoretischen Perspektive die je spezifische scenario mithilfe rekonstruktiver Forschungsmethoden in den Blick genommen wird. Es zeigt sich, dass die artwork und Weise des Umgangs mit milieuspezifischen und familialen Anforderungen entscheidendes second für die Ermöglichung subjektiver Bildungsprozesse darstellt.

Show description

Read Online or Download Adoleszenz - Bildung - Anerkennung: Adoleszente Bildungsprozesse im Kontext sozialer Benachteiligung PDF

Best german_8 books

Additional info for Adoleszenz - Bildung - Anerkennung: Adoleszente Bildungsprozesse im Kontext sozialer Benachteiligung

Sample text

Er bezieht sich dort explizit (u. ) auf Piagets Theorie zur kognitiven Entwicklung und interpretiert auf der Grundlage von dessen Ausführungen die Entwicklung der Dezentrierung des Denkens, also den Erwerb der Fähigkeit der Perspektivübernahme und des symbolischen Denkens, als die Genese der Erfahrung von Anerkennung und Identifizierung mit dem signifikanten Anderen. Die Bindungserfahrung und die Anteilnahme der Bezugsperson vermitteln gleichsam den Zugang zum Objekt, zum Erkennen, etwa durch bestätigende Gesten.

Anerkennung ist also auch für Butler konstitutives Moment im Prozess der Bildung des Subjekts, wobei sie gerade nicht von einem vorgängigen Subjekt spricht, das dann vom Anderen anerkannt wird, „so wie es ist“, sondern dass sich in Anerkennungsbeziehungen, die immer im Kontext der Unterwerfung stehen, als Subjekt erst entwirft und handlungsfähig wird. Butler betont jedoch, dass die Idee eines autonomen Subjekts nicht aufrechterhalten werden kann, denn es bleibt verhaftet innerhalb bestehender (Macht-) Strukturen.

2 Bildung 45 Zum ersten Kritikpunkt, vor allem der Vertreter der kritischen Erziehungswissenschaft, lässt sich sagen, dass Humboldt sicherlich kein Revolutionär war, der die damaligen sozialen Ungleichheiten hatte umstürzen wollen (so stand er der französischen Revolution durchaus kritisch gegenüber – nicht so sehr ihren Inhalten, aber ihrer Umsetzung (Benner 1996)) aber er war ein Reformer, der in seiner Funktion als Leiter der Sektion für Kultus und Unterricht des preußischen Innenministeriums für die allgemeine Schulpflicht eintrat, auch wenn er gegebene Standesunterschiede nicht in Frage stellte (vgl.

Download PDF sample

Adoleszenz - Bildung - Anerkennung: Adoleszente Bildungsprozesse im Kontext sozialer Benachteiligung by Anke Wischmann


by Thomas
4.3

Rated 4.31 of 5 – based on 10 votes